Installationsoptionen

ALFSA wurde von freiwilligen Feuerwehrmitgliedern in ihrer Freizeit programmiert und kann daher kostenlos von allen Feuerwehren verwendet werden.
Das Programm wurde primär für mobile Füllstellen entwickelt. Daher war eines der wichtigsten Merkmale, dass ALFSA ohne Internetverbindung im Einsatz verwendet werden kann.
Aus diesem Grund wurde das Programm mit allen notwendigen Funktionen beim Betrieb der Füllstelle so entwickelt, dass es lokal auf einem Computer installiert wird und auch alle notwendigen Daten dort gespeichert werden. Dies führte Zur Notwendigkeit eines Konzeptes zum Abgleich der Daten untereinander.
Alle weiteren Funktionen (wie zum Beispiel das Drucken von Berichten, Anlegen von Benutzern, Verwalten von Flaschendaten etc.) wurden so implementiert, dass diese von allen beteiligten Feuerwehren auch ohne Installation der Software durchgeführt werden können. Daher wurde eine Webseite eingerichtet, auf welche alle berechtigten Personen zugriff haben und die jeweiligen administrativen Tätigkeiten durchführen können.

Wie kann nun die Software verwendet werden?

Grundsätzlich muss man die Tätigkeiten des Füllstellenpersonals und beispielsweise von Atemschutzsachbearbeitern unterscheiden. Sämtliche Funktionen für Sachbearbeiter sind auf zuvor genannter Webseite verfügbar. Daher ist für Feuerwehren ohne eigene Füllstelle keine Installation von Software oder ähnliches notwendig. Nach Erhalt der Zugangsdaten können über die zur Verfügung gestellte Webseite alle Funktionen für den Sachbearbeiter von ALFSA durchgeführt werden.

Für Füllstellen wurden im Laufe der Zeit verschiedene Varianten zur Verwendung bzw. Installation entwickelt. Zwischen diesen Varianten ist wiederum zwischen mobilen und stationären Füllstellen zu unterscheiden.

  1. Installation auf Industrie-PC (siehe Hardware-Empfehlung)
    Bei dieser Variante läuft auf dem Industrie-PC Linux mit einer kompletten lokalen Installation von ALFSA. Diese wird auf einem USB-Stick zwecks einfacher Wartbarkeit betrieben. So kann beispielsweise bei einem Umfangreichen Update oder bei Problemen einfach der USB-Stick mit dem gesamten System gegen eine neue Installation getauscht werden. Weitere Vorteile siehe auch Seite Hardware-Empfehlung.
    Vorteile:

    • Komfortable und einfache Bedienung mit Touchscreen
    • Austausch der Software durch Tausch des USB-Sticks möglich
    • Diese Variante kann bei mobilen Füllstellen verwendet werden. Zum Betrieb der Software ist keine Internetverbindung erforderlich.

    Nachteile:

    • Kaufpreis der Hardware (Industrie-PC)
  2. Installation auf Notebook oder anderer Hardware
    ALFSA ist nicht nur auf oben genanntem Industrie-PC lauffähig, sondern kann grundsätzlich auf fast jedem Computer betrieben werden. Der Nachteil dabei ist jedoch, dass die Software auf jedem Gerät individuell installiert und gegebenenfalls aktualisiert werden muss. Je nach Betriebssystem (Debian, Ubuntu, und Windows werden unterstützt) ist verschieden viel Aufwand für diese Tätigkeiten erforderlich. Bitte dabei zu beachten, dass ALFSA von freiwilligen Feuerwehrmitgliedern programmiert wurde und in ihrer Freizeit betreut wird. Daher kann diese Zeitintensive Arbeit der Installation und Wartung nicht für jede Füllstelle individuell vorgenommen werden. Wir helfen bei Problemen oder Fragen nach Maßgabe unserer Zeit gerne weiter. Ist jedoch in der Feuerwehr beispielsweise ein EDV-Sachbearbeiter oder sonstiges Mitglied mit soliden EDV-Kenntnissen vorhanden, so kann die Installation usw. gerne selbst durchgeführt werden. Sämtliche notwendige Dateien dazu werden zur Verfügung gestellt.
    Vorteile:

    • Nahezu jede Hardware kann verwendet werden
    • Diese Variante kann (je nach Hardware) auch bei mobilen Füllstellen verwendet werden. Zum Betrieb der Software ist keine Internetverbindung erforderlich.

    Nachteile:

    • individuelle Installation und Wartung der Software notwendig
  3. Zugriff über Internet
    In letzter Zeit wurde speziell für stationäre Füllstellen diese Variante entwickelt. Dabei wird die Software (die eigentlich zur lokalen Installation vorgesehen ist) nicht am Computer bei der Füllstelle installiert, sondern direkt am Server (Standorte siehe Seite Server). Der Zugriff auf ALFSA erfolgt dann über das Internet mit einem Web-Browser (Firefox oder Opera werden empfohlen). Der wesentliche Unterschied dieser Variante liegt darin, dass zum Betrieb der Software stets eine Internetverbindung notwendig ist. Auch ist zu beachten dass der Server auf dem die Software installiert ist, kostenlos zur Verfügung gestellt wird und daher keine absolut unterbrechungsfreie Verfügbarkeit garantiert werden kann. Obwohl in dieser Variante der Zugriff auf die Funktionen der Füllstelle auch über das Internet läuft existiert trotzdem eine Trennung der Funktionen beim Füllbetrieb und administrativer Tätigkeiten (siehe Beschreibung dazu im obigen Absatz). Das heißt es gibt zwei verschiedene Webseiten für unterschiedliche Tätigkeiten.
    Vorteile:

    • Keine Installation notwendig, Zugriff über Web-Browser

    Nachteile:

    • Diese Variante kann nur bei stationären Füllstellen verwendet werden. Zum Betrieb der Software ist stets eine Internetverbindung erforderlich.

Falls es weitere Fragen dazu gibt, bitte uns zu kontaktieren!